„Es gibt eine deutliche Dynamik in der Corona-Infektionswelle“

Rate this post

600 Menschen werden derzeit pro Woche aktuell im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Hessen krank geschrieben.

Audio

„Seit 14 Tagen gibt es eine deutliche Dynamik in der Corona-Infektionswelle“

Audio [SR 3, Moderation: Dorothee Scharner, 05.10.2023, Länge: 04:33 Min.]

„Seit 14 Tagen gibt es eine deutliche Dynamik in der Corona-Infektionswelle“

Die Zahl der Krankschreibungen wegen einer Coronainfektion hat sich im Saarland in den vergangenen sechs Wochen fast verfünffacht. Wie die Krankheitsverläufe sind und was man tun sollte, dazu der Chef des saarländischen Hausärzteverbandes Michael Kulas.

Auch der Chef des saarländischen Hausärzteverbandes, Michael Kulas, verzeichnet in seiner Praxis einen deutlichen Anstieg an Coronaerkrankungen. Und „seit mittlerweile 14 Tagen ist eine deutliche Dynamik in der Infektionswelle, muss man schon fast sagen, spürbar, die auch zu entsprechenden Krankmeldungen führt.“

Krankheitsverlauf der aktuellen Corona-Varianten

Die Gefährlichkeit der Coronainfektion habe zwar deutlich nachgelassen, aber die Patienten seien schon sehr krank, sagt Kulas. Der derzeitige Sub-Typ der Omikron-Variante führe in den ersten drei Tagen zu sehr hohem Fieber und die Patienten fühlten sich sehr, sehr schlapp. Nach drei Tagen trete dann in der Regel langsam eine Besserung ein. Es komme dann jedoch zu Husten, der lange anhalte. Aber auch wenn sich die Betroffenen während der akuten Phase sehr krank fühlten, gebe bisher keine schweren Verläufe, wie sie bei den ersten Varianten 2020 und 2021 aufgetreten waren.

Ist zurzeit eine Testung sinnvoll?

Es gebe zwar keine Verordnung mehr, dass man sich testen muss, „wir empfehlen es den Patienten aber schon“, so der Chef des Hausärzteverbandes. Zum einen, um Klarheit zu bekommen, wie man sich verhalten sollte – auch mit Blick auf die Ansteckungsgefahr für andere. Zum anderen verschaffe ein Test Klarheit darüber, mit welcher Dauer man bei der Erkrankung rechnen muss.

Sollte man wieder Masken tragen?

In seiner Praxis – und auch in vielen anderen Praxen – seien Patienten mit Infekt verpflichtet, eine Maske zu tragen. Es gehe darum, das Personal in der Praxis und auch die anderen Patienten zu schützen, so Kulas. Eine generelle Maskenpflicht halte er jedoch nicht für erforderlich.

Wieder Impfen lassen oder nicht?

Wer nach Dezember 2022 geimpft wurde, sei im Prinzip gegen die Omikron-Variante geimpft. Wenn die Impfung hingegen länger zurück liege, sollte man sich auf jeden Fall impfen lassen, so der Rat von Kulas.

Im Grunde entspreche die aktuelle Empfehlung der ständigen Impfkommission der Empfehlung für die Grippeimpfung, sagt er. Impfen lassen sollten sich demnach: Personen über 60 Jahre, Personen mit einem hohen Gefährdungspotenzial, alle, die mit sehr vielen anderen Menschen in Kontakt kommen, Altenheimbewohner und Mitarbeiter im Gesundheitsdienst.

Ein Thema in der „Region am Mittag“ am 05.10.2023 auf SR 3 Saarlandwelle

Alles

Eduard Derichs ist ein Blogger und Content Writer aus Deutschland. Er teilt auf seiner Webseite Inhalte zu verschiedenen Themen und hat eine breite Leserschaft. Er interessiert sich besonders für aktuelle Ereignisse und verfolgt das Geschehen aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + 4 =

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"