Gewerkschaft beklagt Personalmangel in Saar-Gefängnissen

Rate this post

Die Situation in den saarländischen Gefängnissen war Thema im Justizausschuss im saarländischen Landtag. Hier musste man sich mit einem Brandbrief des Bundes Saarländer Justizbediensteter (BSJ) auseinandersetzen.

Bedenklicher Personalmangel

Markus Wollscheid ist der Vorsitzende des BSJ. Er beklagt die Personalnot, diese müsse dringend korrigiert werden. Sie stünde allerdings nicht im Zusammenhang mit den Ausbrüchen. Trotzdem sei man besonders in den Randzeiten wie bei Spät-, Nacht- und Wochenenddiensten sehr knapp besetzt.

Ausreichende Betreuung nicht möglich

Nicht alle Dienstposten könnten besetzt werden. Das würde sich auch auf die Behandlung und Betreuung der Insassen auswirken. Es könne teils nur ein Pflichtprogramm absolviert werden und das würde allen Beteiligten nicht gut tun.

Große Herausforderung für Justizbedienstete

Außerdem gebe es immer mehr Gefängnisinsassen. Dazu teilweise Suchtproblematiken und auch psychische Erkrankungen. Die Justizbeamten stünden vor diversen Herausforderungen, die gerade so nicht gemeistert werden könnten.

„Verwahr-Vollzug darf nicht kommen“

Markus Wollscheid appelliert an die Politik, wieder mehr Stellen zu besetzen. Die bloße Verwahrung von Gefangenen sei keine Alternative.

Ein Thema in der „Region am Mittag“ am 08.09.2023 auf SR 3 Saarlandwelle.

Alles

Eduard Derichs ist ein Blogger und Content Writer aus Deutschland. Er teilt auf seiner Webseite Inhalte zu verschiedenen Themen und hat eine breite Leserschaft. Er interessiert sich besonders für aktuelle Ereignisse und verfolgt das Geschehen aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

53 + = 62

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"